Sie sind tätig in der Jugendarbeit / Jugendhilfe und haben sich bisher nicht oder nur marginal mit sexueller Orientierung und sexuellen Vorurteilen (Homophobie) bzw. mit geschlechtlicher Identität und Trans*phobie in der Jugendarbeit beschäftigt? Sie wissen noch gar nicht, ob die Themen für Sie und Ihre Tätigkeit Relevanz haben? Sie möchten sich auf das/die Themen einlassen, sich selbst und / oder Ihre Mitarbeiter_innen / Kolleg_innen „fit“ machen?

Oder Sie arbeiten in der Geflüchtetenhilfe? Ihre Kräfte waren in den letzten Monaten besonders gefordert? Trotz extremen Engagements konnten Sie sich nur um das Allernötigste kümmern und mit den Themen sexuelle Orientierung und sexuelle Vorurteile konnten Sie sich bisher nicht beschäftigen?

Nehmen Sie Kontakt auf! „gerne anders!“-NRW unterstützt Sie gerne!

Das Sensibilisierungs- und Fortbildungsangebot der Fachberatungsstelle richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter_innen und Teams bei öffentlichen und freien Träger der Jugendhilfe, in Jugendeinrichtungen, Jugendverbände, Jugendberatung und Jugendpolitik. Darüber hinaus unterstützen wir die kommunale Geflüchtetenhilfe durch Beratungs- und Fortbildungsangebote zum Thema junge lsbt* Geflüchtete.

Die bestehenden Sensibilisierungs- und Fortbildungsmodule werden kontinuierlich weiterentwickelt und sind so gestaltet, dass wir flexibel auf Ihre spezifischen Fragestellungen und Arbeitsbereiche eingehen können.

Auch sonst sind wir flexibel:

  • als Einzelperson können Sie an einer Veranstaltung in unserer Beratungsstelle teilnehmen (Termine auf Anfrage)
  • für Teams oder Arbeitskreise führen wir die Veranstaltungen auch in Ihrer Einrichtung durch
  • zusammen mit externen Trainer_innen ergänzen wir die bestehenden Module nach Ihren Bedürfnissen (z.B. Fachliche Supervision, Diversity- Strategien, Organisantionsentwicklung)

Aktuelle Module (auf Grundlage der Erfahrungen der lesbisch- schwulen bzw. trans* Jugendarbeit sowie aktueller psychologischer & sozialwissenschaftlicher Erkenntnisse):

I. Sensibilisierungsmodul
(Dauer: 1 bis 2 Std.)

Zielgruppe:
Haupt- und ehrenamtliche Kräfte der Jugendhilfe, Träger, Arbeitskreise und Ausschüsse

Themen:

  • Lebenssituation von jungen Lesben, Schwulen und Bisexuellen sowie Trans*personen
  • Gesellschaftliche Hintergründe und Auswirkungen von sexuellen Vorurteilen (Homophobie) sowie Trans*phobie
  • Angebote für lesbische, schwule und bisexuelle sowie trans* Jugendliche

II. Fortbildungsmodul
„Zusammenhänge erkennen – Praxis reflektieren“
für Fachkräfte (Dauer: 3 bis 4 Std.)

Neben der vertiefenden Beschäftigung mit den Inhalten des Sensibilisierungsmoduls geht es hierbei auch um die Themen:

  • Sexuelle Orientierung, geschlechtliche Identität, Vorurteile und Menschenrechte
  • Reflexion der eigenen Praxiserfahrungen

III. Fortbildungsmodul
„Vielfalt in der Jugendarbeit erfahrbar machen und leben“
für Fachkräfte der Jugendarbeit (Dauer 1,5 Tage)

Neben den Inhalten des Moduls „Zusammenhänge erkennen – Praxis reflektieren“ beschäftigt sich dieses Modul mit konkreten Praxismethoden für die Jugendarbeit und die Qualifizierung von Ehrenamtlichen.

IV. Fortbildungsmodul
„Vielfalt erfahren und mit Respekt begegnen“
für ehrenamtliche Kräfte der Jugendarbeit (Dauer mind. 3 Std.)

Themen:

  • Lebenssituation von jungen Lesben, Schwulen und Bisexuellen sowie Trans*personen
  • Sensibilisierung für Ausgrenzungs- und Diskriminierungsprozesse
  • Auseinandersetzung mit und Förderung von Vielfalt
  • Praxismethoden für die Jugendarbeit

V. Modul „Sexuelle & geschlechtliche Vielfalt in der Arbeit mit Geflüchteten“
für Haupt- und ehrenamtliche Kräfte der Geflüchtetenhilfe (Dauer ab 3 Std. und nach individueller Absprache)

Themen:

  • Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in Deutschland
  • Hintergründe sexueller und geschlechtlicher Vorurteile
  • Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt international und im Kontext Flucht